Der Tag an dem ich mein drittes UP3 erhalten habe

Nachdem ich mich noch vor einem Monat sehr positiv über das UP3 von Jawbone geäußert habe, wurde ich zwischenzeitlich eines Besseren belehrt: Mein UP3 hat erneut einen Riss im Armband. Da ich dies ja schon einmal hatte, wusste ich mir schnell zu helfen: Support kontaktieren, Foto vom Riss mitschicken, Seriennummer mitteilen und Versandadresse für das Austauschgerät durchgeben. Knapp eine Woche später war dann mein Austauschgerät im Briefkasten. Neben dem Austauschgerät waren ebenfalls ein vorfrankierter Umschlag für die Rücksendung des defekten UP3 und der Sicherungsclip dabei. Eigentlich eine super Sache!

Jawbone UP3 erneut kaputt

Ich habe mein UP3 seit November 2015. Bereits im Januar habe ich nach einem Materialdefekt von Jawbone kostenlos ein Austauschgerät erhalten. Der Support hat hier wirklich gut reagiert und mir binnen weniger Tage ein neues Gerät zukommen gelassen. Nun habe ich jedoch knappe 4 Monate später erneut den gleichen Defekt: Mein UP3 hat einen Riss im Armband an der Innenseite. Diesen Defekt hatte ich an der exakt gleichen Stelle bereits im Januar an meinem ersten UP3 gehabt. Nun also erneut.

Der Support hat erneut sehr gut reagiert. Der Versand eines Austauschgeräts wurde umgehend in die Wege geleitet. Doch dieses Mal sollte es noch eine weitere Überraschung vom UP3 geben: Noch bevor ich von Jawbone das Austauschgerät erhalten habe, brach die Schnalle am Armband ab.

UP3: abgebrochene Schnalle

Wie jeden Morgen zog ich mein UP3 zum Duschen aus. Als ich es vom Arm nahm brach die Schnalle, die das Armband führt einfach ab. Die Schnalle dient der Fixierung des Armbandes und ist somit elementar für den guten Halt des UP3 am Arm. Ohne diese Schnalle ist das UP3 quasi nicht nutzbar/tragbar. Der Fitnesstracker von JawBone ist ohne diese Schnalle also wertlos. Da man im schlimmsten Fall sein UP3 auch durch einen solchen Materialdefekt verlieren kann, ist der Defekt doppelt ärgerlich.

Ich hatte also somit mit meinem zweiten UP3 bereits 4 Materialdefekte (2x eingerissenes Armband, 1x abgebrochene Schnalle, 1x abgenutztes Material an der Armbandaußenseite). Während ich bis zum jetzigen Austausch des Fitnesstrackers noch von Materialdefekten gesprochen habe, die bei Gebrauchsgegenständen auftreten können, bezweifle ich mittlerweile die Qualität des Armbandes. Innerhalb von weniger als einem halben Jahr hatte ich nun so viele Materialdefekte an meinem UP3, dass ich die Qualität des doch recht teuren Fitnessrtrackers mittlerweile anzweifel.

Kein austauschbares Armband beim UP3

Da beim JawBone UP3 in das Armband Messkontakte für die Pulsfrequenzmessung verbaut sind, ist der eigentliche Fitnesstracker mit dem Armband fest verbunden. Bei Herstellern von anderen Fitnesstrackern lässt sich das Armband häufig austauschen. Da am Armband Abnutzungsspuren auftreten können (was meiner Meinung nach kaum zu vermeiden ist) kann das Armband bei solchen Fitness Trackern sehr einfach und (meist) kostengünstig ausgetauscht werden. Eine Lösung, mit der ich persönlich sehr gut leben kann.

Während ich also auf den Versand meines neuen UP3 gewartet habe, schaute ich mich nach anderen Fitness Trackern um. Um ehrlich zu sein möchte ich nicht in 3-4 Monaten mein viertes UP3 erhalten müssen. Mit anderen Worten: Das UP3 war nun für knappe 8 Monate mein täglicher Begleiter. Doch mit dem erneuten Defekt trennen sich leider unsere Wege. Ich bin weiterhin vom Konzept des Jawbone UP3 und (insbesondere) dem Funktionsumfang der APP überzeugt, jedoch bewirken die häufigen Materialfehler (für mich) zu viel Frust.

Alternative zum UP3

Auf der Suche nach einem anderen Fitness Tracker bin ich über das Xiaomi Mi Band gestolpert. Auf MobileGeeks wurde über diesen Fitness Tracker bereits vor langer Zeit berichtet. Für knapp 20 Euro erhält man einen Fitness Tracker, dessen Akkulaufzeit deutlich die des UP3 übersteigt (laut Herstellerangaben > 30 Tage). Im Modell für ca. 20 Euro ist die Herzfrequenzmessung enthalten:

Bei dem Fitness Tracker sind Armband und Fitness Tracker bewusst getrennt. Zum einen kann man so ein Armband in der eigenen Lieblingsfarbe wählen und zum anderen kann das Hauptverschleißteil des Fitness Trackers so bequem bei Defekten getauscht werden. Das Armband schließt zudem mit einem gürtelähnlichen Verschluss, der dem Verschluss des Jawbone UP3 deutlich überlegen ist. Es gibt neben den typischen Gummiarmbändern auch welche aus Metall, die den Tracker noch etwas wertiger aussehen lassen.

Für gerade einmal ca. 10 Euro gibt es ein Modell ohne Herzfrequenzmessung:

XIAOMI Mi Band Fitness Armband, IP67, Bluetooth, schwarz
295 Bewertungen
XIAOMI Mi Band Fitness Armband, IP67, Bluetooth, schwarz*
  • Eine Vollladung für eine Zeit von 30 Tagen. Es kann Ihnen dabei helfen, Ihre Aktivitäten den ganzen Tag zu verfolgen, und die zurückgelegte Strecke und den Kalorienverbrauch zu berechnen
  • Beurteilen Sie die Schlafqualität entsprechend den Überwachungsdaten. Lassen Sie sich mithilfe des Smart Alarms sanft durch Vibration wecken
  • Auch für Tragen unter der Dusche geeignet

Ich habe mir das Modell ohne Herzfrequenzmessung gekauft und bin bislang wirklich damit zufrieden. Der Tragekomfort ist sehr angenehm. Der Verschluss hält sehr gut und ist deutlich weniger störend als der vom UP3. Da an der Innenseite des Armbandes beim Mi Band auch keine Sensoren angebracht sind, trägt sich das Mi Band auch ohne Druckspuren am Arm. Die APP  läuft stabil und bietet die wesentlichen Fitness-Facts, kommt jedoch im Funktionsumfang (noch) nicht an die APP von Jawbone heran – jedoch bin ich hier zuversichtlich, dass Xiaomi mit dem zunehmenden Erfolg des Mi Band auch die APP noch weiterentwickeln wird.

Xiaomi hat vergangene Woche bereits das Nachfolgemodell, dass Mi Band 2 vorgestellt, dass ich mir definitiv kaufen werde, sobald es in Deutschland verfügbar ist.

*= Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung vor 60 Minuten / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API